Kosten & Kassen

 

Die Höhe des Honorars für:

Therapiestunde (50 min.) beträgt € 80 Euro,-.

Coaching (50 min.) beträgt  € 120 Euro,-.

 

Absageregelung:

Vereinbarte Termine sind verbindlich. Bei Verhinderung müssen Sitzungen bis spätestens 24h vorher abgesagt werden

(per Anruf, SMS oder Email), ansonsten wird die Stunde verrechnet. 

 ________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die gesetzlichen Krankenkassen refundieren pro Stunde Psychotherapie: BVA: 40,00 €; VAEB: 28,00 €; SVB 50,00 €; alle anderen Krankenkassen: (Zuschusstherapie) österreichweit einen Satz von € 28,00.  Für die ersten 10 Stunden der Refundierung ist eine Überweisung zur Psychotherapie durch einen Arzt/Ärztin notwendig. Der Psychotherapeut kann dann die nachfolgenden Verlängerungsanträge direkt bei den Krankenkassen einreichen. Zumeist wird die Refundierung für weitere Pakete von jeweils 20 bis 40 h Psychotherapie bewilligt.

 

Psychotherapie für Wirtschaftlich Schwache (nur Salzburger GKK, BVA):

 

Bei Erfüllung der Kriterien für die bedarfsorientierte Mindestsicherung besteht für Versicherte der SGKK sowie der BVA die Möglichkeit, im Rahmen der Psychotherapie für wirtschaftlich Schwache (WS-Patienten) um Übernahme der Behandlungskosten anzusuchen. Voraussetzung ist ein entsprechender Antrag auf Psychotherapie wie bei der Zuschusstherapie. Als Vertragstherapeut der Arge Psychotherapie rechne ich bei einer Psychotherapie für wirtschaftlich Schwache direkt mit der Sozialversicherung ab. Gegebenenfalls wird Ihnen seitens der Sozialversicherung ein geringer Selbstbehalt in Rechnung gestellt.

 

Weitere Möglichkeiten der Kostenrückerstattung

 

Therapiekosten, die nicht von der Sozialversicherung bezahlt werden, werden eventuell von einer privaten Zusatzversicherung für Behandlungs- und Therapiekosten übernommen.


Für Versicherte der Salzburger Gebietskrankenkasse gibt es die Möglichkeit, beim Unterstützungsfond um eine Übernahme der Behandlungskosten anzusuchen, wenn die Therapie privat nicht finanzierbar wäre.